Aufbau der Kleingartenanlage

Unter damaligen Obmann Otto Diez wurde mit dem Aufbau der Gartenanlage begonnen. Bis zu xx.xxx.xxxx wurden hierfür über 9.000 Arbeitsstunden gezählt, welche durch die Pächterinnen und Pächter erbracht wurden.
Jeder brachte das ein was er hatte. Zeit, Material und Maschinen.

Am. wurde gemeinsam mit Herrn Reich vom damaligen Landesbund begonnen die einzelnen Parzellen abzustecken. Dies war der Grundstück für die weiteren Arbeiten in der Kleingartenanlage.

Wer mag sich bei diesem Bild denn vorstellen können, dass hier innerhalb kürzester Zeit eine Kleingartenanlage entstehen soll? Auf dem Bild schon zu erkennen die Hölzer mit der Parzelleneinteilung.

In den darauf folgenden Wochen und Monaten wurde fleißig gearbeitet, so dass aus der Obstanlage nach und nach eine offene Kleingartenanlage enstehen konnte. Die meisten der Obstbäume wurden gefällt um so Platz für Gemüseflächen und die Gartenlauben zu erhalten. 

Auf jeder Parzelle wurde zur Maßgabe gemacht mindestens einen Obstbaum aus der bestehenden Anlage zu erhalten. Ebenso wurden auf den Freiflächen die Bäume, so weit als möglich noch weiter bewirtschaftet.